RTL 04.06.2016 20:15 "Schau mir in die Augen - Promis unter Hypnose"

Statement zur RTL Hypnoseshow:

Hypnotische Techniken sollten nur unter ethisch einwandfreien Rahmenbedingungen eingesetzt werden. In der Show wurden dem Teilnehmer Joey Heindle Suggestionen gegeben, die diesem Schmerzen zufügten, wenn ein bestimmter Reiz auftrat. Joey krümmte sich daraufhin mehrere Minuten unter großen Schmerzen auf dem Boden.
Hypnose soll nicht dazu benutzt werden Schmerzen zuzufügen, sondern diese wegzunehmen. Hypnose ist ein hervorragendes Mittel zur Schmerzausschaltung bzw. -reduktion.
Mit Hypnose sollen keine Schmerzen zugefügt werden. Wir lehnen dies ab.

Natürlich lehnen wir Showhypnose nicht grundsätzlich ab. Wir sind sogar Fans von Showhypnose. Allerdings achten wir in unseren Shows und Seminaren auf den Menschen, und fügen den Teilnehmern weder Schmerzen zu, noch geben wir diese Lächerlichkeiten preis.

Das Showabschluss-Highlight der kataleptischen Brücke (Teilnehmer zwischen zwei Stühle legen), erlernst Du bei uns in den ersten Tagen der Ausbildung.

Jan Beckers hypnotische Fähigkeiten sind für jeden erlernbar. Dazu braucht es keine aussergewöhnlichen Fähigkeiten. Der Übergang von Wachzustand in Trance benötigt im besten Fall lediglich 0,5 Sekunden und wir bringen Dir bei wie es geht. Da wir die einzigen sind, die Dir das gesamte Spektrum der Hypnose beibringen (Heilhypnose, Schnellhypnose, klinische Hypnose, Showhypnose) bist Du nach der Ausbildung bei uns selbst in der Lage, die von Jan Becker gezeigten Effekte zu reproduzieren.

Wie gut Hypnose unter positiven Bedingungen funktioniert, zeigte die Vorbereitung durch Der Heilmann von Joey Heindle im Jahr 2013 auf die Show "Das Dschungelcamp". Die Stärkung von mentalen Kräften ermöglichte Joey den Sieg.

Milton H. Erickson says

"Each person is an individual. Hence, psychotherapy should be formulated to meet the uniqueness of the individual’s needs, rather than tailoring the person to fit the Procrustean bed of a hypothetical theory of human behavior."

-Milton H. Erickson, M.D. 

This quote and image appeared in the syllabus for the First International Congress on Ericksonian Approaches to Hypnosis and Psychotherapy in Phoenix, Arizona December 4-8, 1980. Milton H. Erickson, M.D., was a member of the organizing committee of that Congress. One of the purposes of the meeting was to give him the opportunity to see the impact of his work. Unfortunately, he died eight and one-half months prior to the meeting. He would be gratified to see approximately 2,000 professionals who had attended the first Congress. When he died, 750 people had already registered. Notable guests included: Paul Watzlawick, John Weakling, Ernest Rossi, Herb S. Lustig and many, many more.

Please join us for the 12th International Congress December 10 -13, 2015 at the Hyatt Regency in Phoenix, Arizona. www.ericksoncongress.com